Jahr 2017

Attraktive Ticketangebote für den ÖPNV

25. April 2017. Gemeinsam mit der Stadt Kempten und dem Landratsamt Oberallgäu bringt die Mobilitätsgesellschaft für den Nahverkehr im Allgäu (mona) im Rahmen einer Tarifreform verschiedene Angebote für den öffentlichen Personennahverkehr auf den Weg. Die neuen Tickets gelten ab dem 2. Mai 2017.

Neue ÖPNV-Angebote
Neue ÖPNV-Angebote
Die neue mona JobCard
Ob beruflich oder privat – mit der neuen mona JobCard sind Arbeitnehmer und Auszubildende zu günstigeren Konditionen unterwegs, denn die Aufgabenträger - also die Stadt Kempten und der Landkreis Oberallgäu - beteiligen sich finanziell am ÖPNV-Ticket. Voraussetzung für die Inanspruchnahme einer mona JobCard ist dabei immer die Beteiligung des Arbeitgebers an den Fahrtkosten.
Die Kombination aus generell neuem Tarifangebot, der Zuzahlung durch die Aufgabenträger, der Beteiligung durch den Arbeitgeber und der Rabattierung durch die Busunternehmer führt zu deutlichen Ersparnissen für die Fahrgäste.
Arbeitgeber, die sich an den Fahrtkosten ihrer Mitarbeiter mit einem Betrag von mindestens 10 Euro pro Monat beteiligen, können die mona JobCard für die Beschäftigten direkt bei der mona bestellen. „Für die Unternehmer im mona Gebiet – dabei spielt die Unternehmensgröße bei unserem JobCard Modell keine Rolle – könnte das ein wertvoller Beitrag zu ihren Programmen für die Mitarbeiterbindung darstellen“, sagt der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der mona, Helmut Berchtold.
Die mona AboCard und die mona AzubiCard 
Das bisherige Jahresabonnement namens „Umweltabo“ wird künftig von der mona AboCard für Erwachsene und der mona AzubiCard für Auszubildende abgelöst. Dabei wird das bisherige Abo-Prinzip „9 Monate zahlen, 3 Monate frei“ durch eine monatliche Zahlungsweise ersetzt. Nach Abzug der Unterstützung durch die Aufgabenträger reduzieren sich für den Fahrgast die Kosten je nach Zone und Tarifart um bis zu 110 Euro im Jahr. 
Beispielrechnungen
Ein erwachsener Fahrgast fährt in der Zone 0 mit der mona AboCard (Jahreskarte) auf allen Linien der innerstädtischen Zone 0 für 26 Euro pro Monat anstatt 40 Euro mit der regulären Monatskarte. Nutzt der Fahrgast die neue mona JobCard, beträgt der Monatspreis nur noch 12 Euro, aufgrund der Beteiligung des Arbeitgebers an den Fahrtkosten sowie der zusätzlichen Rabattierung durch das Busunternehmen. Auszubildende fahren mit der Jahreskarte mona AzubiCard für 22,43 Euro anstatt 34,50 Euro pro Monat auf allen Linien in Zone 0 in Kempten. Wird aus der AzubiCard eine mona JobCard Azubi, sinkt der Monatspreis weiter auf 11 Euro.
Schüler
Auch Schüler, die für ihre Fahrtkosten selbst aufkommen, zahlen künftig je nach Konstellation und Tarifzone weniger. Zum Beispiel kostet die Monatskarte in der Zone 3 für die Selbstzahler nach Abzug der Zuzahlung durch die Aufgabenträger künftig statt 51 Euro nur noch 37,40 Euro pro Monat. 
Einheitlicher Stadt-Tarif für Inhaber von Abonnements
Im Stadtgebiet Kempten zahlen künftig alle Fahrgäste im Bereich der Jahreskarten den gleichen Fahrpreis. Für die Anbindung einzelner Stadtteile, die außerhalb der Zone 0 liegen, gleicht die Stadt Kempten den Differenzbetrag aus.

„Ich freue mich darüber, dass wir für die Bürgerinnen und Bürger einen Anreiz dafür schaffen können, vom Auto auf den öffentlichen Nahverkehr umzusteigen. Dieses Angebot bietet mehrere Vorteile: Es entlastet den Pendelverkehr, schützt damit auch die Umwelt und wirkt sich zudem positiv auf das verfügbare Einkommen der Berufstätigen aus“, so Thomas Kiechle, Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der mona.
Landrat Anton Klotz sieht die Vorteile der Tariferneuerungen für das gesamte Oberallgäu: „Die neue Tarifreform bringt viele Vorteile für Berufspendler und ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem kundenfreundlicheren, moderneren und effizienteren ÖPNV in unserer Region.“
mona-Geschäftsführer Herbert Beck, der die Tarifreform operativ begleitet, fasst die Projektschritte zum aktuellen Zeitpunkt zusammen: „Nach der Fahrplanerweiterung im Dezember 2016 ist die Einführung der neuen Tarifangebote ein weiterer Meilenstein auf unserem Weg zu einem attraktiven ÖPNV. Darüber hinaus wird insbesondere an der Fahrgastinformation intensiv gearbeitet. So soll im Jahr 2017 unter anderem die vielfach nachgefragte App vorangetrieben werden. Auch die lange geplante Erweiterung um die Gebiete der Verkehrsgemeinschaft Oberallgäu (südliches Oberallgäu) und der Ostallgäuer Verkehrsgemeinschaft (Ostallgäu) soll heuer gelingen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten sind wir inzwischen auf einem sehr guten Weg hin zu einem bedarfsgerechten ÖPNV. Ein ÖPNV in einer ländlichen Region wie bei uns im Allgäu wird zwar nie alle Wünsche erfüllen können, aber in den nächsten Jahren eine enorme Verbesserung erfahren. Die Weichen hierfür sind gestellt.“

Weitere Informationen zu den Tickets gibt es unter https://www.mona-allgaeu.de/tarife/abonnements/.
Ansprechpartner ist das mona Kundencenter unter 0800/1154600 (gebührenfrei) oder 0831 9602287.

 

 zurück zur Übersicht