Jahr 2017

Integrativer Maskentheaterkurs mit und im Theater Ferdinande

1. Dezember 2016. In den Herbstferien tauchten neun Jugendliche in die Welt des Maskentheaters ein: Das Projekt „Integrativer Maskentheaterkurs“ - eine  Kooperation zwischen der Stadt Kempten und dem Theater Ferdinande -  fand im Rahmen des Programms Jugend stärken im Quartier statt.

Maskentheater
Maskentheater
Fünf der Teilnehmer waren erst vor einigen Monaten aus Syrien und Afghanistan in Kempten Sankt-Mang angekommen. Bereits zu Beginn des Kurses arbeiteten die Jugendlichen eng zusammen und halfen sich dabei, die Masken von den eigenen Gesichtern zu nehmen. So entstand ein erstes Kennenlernen wie von selbst. An vier Vormittagen trafen sie sich dann, um die Masken mit Gips, Ton und Papier in Form und Stabilität zu bringen und mit Farbe zu versehen.

Mit den fertigen Masken ging es dann an den letzten zwei Kurstagen auf die Bühne. Die Figurenspielerinnen Anke Leupold und Elke Gehring, die das Angebot leiteten und den Jugendlichen die Woche über zur Seite standen, zeigten zunächst, wie man sich mit einer Halbmaske vor Publikum bewegt und sprachlich artikuliert. Anschließend wurden die Kursteilnehmer selbst aktiv, und nach fleißigen und intensiven Proben war es am Nachmittag des letzten Kurstages soweit: die Maskenbauer wurden zu Maskentheaterspielern. Vor einem vertrauten Zuschauerkreis von Eltern und Freunden zeigten sie drei kleine Szenen. Das Publikum konnte den Darstellern anschließend noch Fragen stellen und zeigte sich beeindruckt davon, was in einer Woche gemeinsam entstehen kann.

Das Projekt Jugend Stärken im Quartier wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und den Europäischen Sozialfonds.

 

 zurück zur Übersicht