Jahr 2017

Leben statt schweben 2016: der manipulierte Mensch

25. Oktober 2016. Im zwölften Jahr läuft inzwischen die Kampagne "Leben statt Schweben". Sie findet in diesem Jahr am 22. und 23. November statt und richtet sich wieder an Jugendliche, Erwachsene, Eltern, die Fachöffentlichkeit und Multiplikatoren.

Leben statt schweben
Leben statt schweben
Das Projekt war vom Jugendhilfeausschuss der Stadt Kempten ins Leben gerufen worden, weil pädagogische Fachkräfte und Polizei sich zunehmend Sorgen über den Drogenkonsum von jungen Menschen machten.
Die diesjährige zweitägige Veranstaltung trägt den Titel „Der manipulierte Mensch“.
Ganz selbstverständlich wachsen Kinder und Jugendliche heutzutage mit den unterschiedlichsten Formen von Medien auf. Vor allem die „neuen Medien“, wie das Internet mit Facebook, YouTube, Instagram, Snapchat, etc. nehmen einen hohen Stellenwert in der heutigen Gesellschaft ein. Kaum einem ist jedoch bewusst, wie sehr uns diese Medien beeinflussen und in unserem Denken und Handeln lenken.
Wie werden Produkte gezielt platziert, um mich in meinem Konsumverhalten zu beeinflussen? Welche Wirkung haben Filme und Videos auf uns und wie schaffen sie es, tiefe Emotionen zu erzeugen? Was weiß das Internet alles über mich? Kann ich meine persönlichen Daten und meine Privatsphäre im Netz schützen? Diese Fragen stehen bei der diesjährigen Veranstaltung „Der manipulierte Mensch“ im Mittelpunkt. Zielgruppe sind Kemptener Schüler und Schülerinnen ab der Jahrgangsstufe 8.
Zwei Medienexperten des „jfc Medienzentrum e. V.“, einer Fachstelle für Kinder- und Jugendmedienarbeit in Köln und Nordrhein-Westfalen werden, werden als Referenten bei der Veranstaltung tätig sein und Workshops und ein Planspiel zum Thema „Big Data“ durchführen. Zwei Medienpädagogen der Stadt Kempten und des Stadtjugendrings widmen sich dem Thema Überwachung und Schutz der eigenen Privatsphäre. Zudem wird sich eine weitere Gruppe mit den Themen Werbung und Konsum beschäftigen.
Neben den Schülerworkshops werden Multiplikatorenworkshops für Fachkräfte aus dem Bereich Jugendarbeit, Studierende, angehende Erzieher und andere Interessierte stattfinden. Am Mittwochabend sind dann alle Bürgerinnen und Bürger Kemptens dazu eingeladen, sich mit dem Thema "Gefährliche Bequemlichkeit – Mediennutzung in Zeiten von Big Data" bei einer Podiumsdiskussion auseinander zu setzen.

Die Termine:
Am 22.11 und 23.11. finden vormittags verschiedene Workshops für Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse statt. Ort: Jugendhaus an der Landwehrstraße und Geschäftsstelle des Stadtjugendrings, Bäckerstraße 9, Kempten.
Am 22.11. um 14 Uhr wird der Intensivworkshop "Herausforderungen der neuen Medienwelt an Pädagogen" mit Fach- und Lehrkräften abgehalten. Referenten sind Till Horstmann und Ulrich Laven vom JFC Köln. Ort: Jugendhaus Kempten.
Am 23.11. um 15 Uhr gibt es den Multiplikatorenworkshop "BIG UP 4 BIG DATA". Referenten sind Daniel Breiter und Katharina Gmeinwieser der Medienfachberatung aus Augsburg. Ort: Jugendhaus Kempten. Und am 23. 11. um 18.30 Uhr: Podiumsdiskussion mit Impulsvortrag der Medienfachberatung Schwaben für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Thema ist "Gefährliche Bequemlichkeit – Mediennutzung in Zeiten von Big Data". Ort: Jugendhaus Kempten.
Weitere Informationen finden sie unter: www.leben-statt-schweben.de

Außerdem findet am 24.11.16 um 15 Uhr, ein Fachvortrag mit dem Schwerpunkt: „Süchtiges Verhalten - Smartphone, PC, Computerspiele und moderne Medien – Konsum noch unter Kontrolle? – Welche Interventionsmöglichkeiten gibt es?“, statt. Ort: Talk Inn, Brennergasse 15, 87435 Kempten
Anmeldung wegen begrenzter Plätze, dringend erforderlich an: dkl.kempten@caritas-augsburg.de

 zurück zur Übersicht