Jahr 2017

Allgäuer Festwoche 2017: Kultur im Residenzhof

30. Mai 2017. Das Kulturprogramm der Festwoche heißt jetzt „Kultur im Residenzhof“ und geht vom 4. bis 8. August, also in der Woche vor der Festwoche, über die Freilichtbühne. Offiziell wird die Allgäuer Festwoche am 12. August eröffnet.

Kultur im Residenzhof
Kultur im Residenzhof
Bei der „Kultur im Residenzhof“ sind Blechbläser, improvisierende Schauspieler, Showtalente und eine Tribal-Dance-Band dabei. Der Vorverkauf hat begonnen.

Gemeinschaftskonzert Musikverein Sankt Mang, am Freitag, 4. August, 19 Uhr
Konzertante Blasmusik als Einstieg. Zum ersten Mal gestaltet der Musikverein Sankt Mang mit seinem Gemeinschaftskonzert den Auftakt der Kultur im Residenzhof. In diesem Jahr kommt als Gast der Musikverein Westhausen von der Ostalb. Der Eintritt ist an diesem Abend frei, Spenden sind erwünscht.

Residenzhofserenade mit „Novas Brass“ und „Quattro Poly“, am Samstag, 5. August, 19 Uhr.
Zwei Blechbläserquintette an einem Abend. Die fünf „Novas Brass“-Profimusiker sagen, sie hätten von Bach bis Blues alles drauf und würden die Genregrenzen gern überschreiten. Im Residenzhof treten sie mit Bach, Händel, Vivaldi und zeitgenössischen Werken an. Die Besetzung: zweimal Trompete, Horn, Posaune und Tuba. Der Chef der Truppe, Berthold Schick (Musiker, Dozent, Komponist), ist gebürtiger Memminger und lebt in Rot an der Rot. Das Novas-Ensemble gründete er 1989.
„Quattro Poly“ mit Allgäuer Ursprung, Einflüssen aus Bayern und Baden-Württemberg sind gern gesehene Gäste bei Szene-Events wie „Woodstock der Blasmusik“, „Brass Wiesn“, „Egerländer Open Air“. Die Laienmusiker geben hauptsächlich Eigenkompositionen zum Besten. Sie nennen sich experimentier- und improvisationsfreudig, wollen Brücken zwischen Moderne und Tradition schlagen. Oder so: Die musikalische Bandbreite reicht von der traditionell-volkstümlichen Blasmusik bis hin zu fetzig-modernen Sounds. Das Quattro Poly-Quinttet besteht seit zehn Jahren.

Improtatort  von und mit dem „Allgäu Ensemble“, am Sonntag, 6. August, 20 Uhr
Das ist eine Festwochen-Premiere. Ein Live-Tatort im Residenzhof zur TV-Tatortzeit. Der Vorteil in Kempten, das Publikum darf zu Beginn den Titel der Geschichte bestimmen und die Figuren, die nicht zum Ermittlerteam gehören, mit Merkmalen versehen. Da macht Mord doch gleich noch mehr Spaß. Nach der Pause wählt das Publikum das Opfer aus, bestimmt die Tatwaffe und den Tatort, ohne zu wissen, wer der Mörder ist. Bei diesem Theater-Krimi ist alles improvisiert, nichts einstudiert oder abgesprochen. Die Darsteller schlüpfen stets in neue Rollen, nur die Figuren der Mordkommission sind festgelegt. Das Allgäu Ensemble ist damit seit fünf Jahren erfolgreich.

„Showtime” – Gertrud Hiemer-Haslach and friends, am Montag, 7. August, 20 Uhr
Die Sängerin Gertrud Hiemer-Haslach hat das Programm für diesen Abend eigens zusammengestellt und einstudiert. Dabei ging es ihr vor allem darum, Allgäuer Künstler zu präsentieren, die in dieser Konstellation noch nicht gemeinsam auf der Bühne standen. Es wirken mit Bandleader und Pianist Reinhold Ohmayer („Voice 4U“), der Sänger Kevin Prinz (Leutkirch) und Roland Wintergerst (zuletzt auf der Bühne in Altusried in „Robin Hood“). Ein kleiner Chor und eine Zwanzigköpfige Tanzgruppe (Leitung Birgit Reuter) ergänzen das Programm. Die Tänzer sind Schüler des Bernhard-Strigel-Gymnasiums in Memmingen. Besondere Glanzpunkte verspricht der Auftritt des in Füssen lebenden Geigers John Westerdoll. Er wird unter anderem eine Rockversion („à la David Garrett“) von Vivaldis „Sommer“ vortragen.

„Orange“, am Dienstag, 8. August, 20 Uhr
Als archaisch, hypnotisch und wild wird das Klanggeflecht, das massive Trommeln, Percussions, Didgeridoo und verspielte Elektronik hervorbringen, charakterisiert. Orange präsentieren auf der Residenzhofbühne die Tracks des neuen Live-Albums „PAGRE“. Es sei, so hört man, das bisher vielseitigste Album der Band. Im Fachjargon eine „Tribal-Dance-Band“.

Einlass und Abendkasse jeweils eine Stunde vor Beginn. Bei zweifelhaftem Wetter am Veranstaltungstag informiert die Festwoche ab 13 Uhr über den Spielort: www.festwoche.com und 0831/25 25-234.

Karten sind bei allen Vorverkaufsstellen von München Ticket, der Allgäuer Zeitung, der ticketBOX der bigBOX Allgäu und online unter www.muenchenticket.de erhältlich.

 zurück zur Übersicht