Jahr 2017

Altoberbürgermeister Dr. Josef Höß feiert 85. Geburtstag

23. Dezember 2016. Dr. Josef Höß, Kemptener Altoberbürgermeister und Ehrenbürger der Stadt, feiert am 25. Dezember 2016 seinen 85. Geburtstag. Der promovierte Jurist leitete die Geschicke der Stadt Kempten von 1970 bis 1990.

Dr. Josef Höß
Dr. Josef Höß
In seine Amtszeit fielen unter anderem die Zusammenlegung der Gemeinden Sankt Mang und St. Lorenz mit der Stadt Kempten, die Gründung der Fachhochschule sowie die Errichtung des Beruflichen Schulzentrums gemeinsam mit dem Landkreis Oberallgäu.  
Höß wurde 1931 im heutigen Oberstaufener Ortsteil Aach geboren, sein Abitur legte er am humanistischen Gymnasium in Kempten ab (das jetzige Carl-von-Linde-Gymnasium). Nach dem Studium von Rechtswissenschaften und Volkswirtschaft war er zunächst bei der bayerischen Finanzverwaltung in Augsburg tätig. 1964 wurde er Stadtkämmerer in Kempten und 1970 als Nachfolger von August Fischer zum Oberbürgermeister gewählt. Eine seiner ersten großen Aufgaben war die Zusammenführung der beiden Gemeinden Sankt Mang und St. Lorenz mit der Stadt Kempten im Zuge der Gebietsreform 1972. Für die so vergrößerte gesamte Stadt wurde damit beispielsweise die Realisierung des Industrie- und Gewerbegebietes Ursulasried möglich.
Kempten als Schul- und Bildungsstadt auszubauen war ein weiteres Ziel des damaligen Oberbürgermeisters. So machte er sich stark für die Errichtung der Fachhochschule, die heute als Hochschule mehr als 6200 Studierende zählt. In Zusammenarbeit mit dem Landkreis Oberallgäu entstand das Berufliche Schulzentrum, heute mit über 6400 Schülerinnen und Schülern. Die Kooperation über die Grenzen der Stadt hinaus zeigte sich auch bei anderen Themen wie dem Abwasserverband mit dem Bau eines Gruppenklärwerks oder dem Zweckverband für Abfallwirtschaft (ZAK). Für die Entwicklung der Stadt von großer Bedeutung waren das Entstehen mehrerer großer Wohngebiete in verschiedenen Stadtteilen sowie der Weiterbau des Mittleren Rings.
Getreu seinem Motto „Kommunalpolitik ist angewandte Heimatliebe“ setzte sich Höß dafür ein, die Geschichte der ältesten schriftlich erwähnten Stadt Deutschlands sichtbar zu machen. Beispielsweise wurde 1987 der Archäologische Park Cambodunum (APC) eröffnet und zur gleichen Zeit das historische Rathaus der Stadt Kempten renoviert.
Dr. Josef Höß war von 1991 bis 1999 Finanzbürgermeister von Dresden. Der Politiker wurde unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz erster Klasse ausgezeichnet und 2011 zum Ehrenbürger der Stadt Kempten ernannt.    

 

 zurück zur Übersicht