Home ->  Bürger Büro -> Soziales & Gesundheit -> Grundsicherung

Grundsicherung

Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (NICHT ALG II/HartzIV!)

Wenn Ihre Einkünfte im Alter oder bei voller Erwerbsminderung nicht für den notwendigen Lebensunterhalt ausreichen, können Sie die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung beantragen. Darin sind alle Leistungen enthalten, die auch nach Sozialhilferecht gezahlt werden. Ein Rentenbezug ist hierfür nicht zwingend erforderlich. Und der Sozialhilfeträger greift hier auch nicht auf das Einkommen Ihrer Kinder und Eltern zurück – es sein denn, deren Einkommen erreicht im Jahr 100.000 EUR.

Wer hat Anspruch?
Anspruch auf Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung haben bedürftige Menschen, die
- entweder das 65. Lebensjahr vollendet haben oder
- dauerhaft voll erwerbsgemindert und mindestens 18 Jahre alt sind,
- ein geringes bzw. kein Einkommen und/oder Vermögen haben und
- in Deutschland wohnen

Umfang der Leistung
Die Grundsicherung soll
- Ihren notwendigen Lebensunterhalt,
- Aufwendungen für Unterkunft und Heizung,
- Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge,
- Mehrbedarf für bestimmte Personengruppen und
- Hilfe in Sonderfällen abdecken.

Was wird angerechnet?
Wie viel Grundsicherung Sie bekommen, hängt von Ihrem Einkommen und Vermögen und dem Ihres Ehepartners ab. Das gilt auch für Partner in einer eheähnlichen Gemeinschaft und für Eingetragene Lebenspartner im Sinne des Lebenspartnerschaftsgesetzes.

Für weitere Fragen und Antragstellungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


Ansprechpartner