Jahr 2017

Neujahrsempfang: Oberbürgermeister Thomas Kiechle stellt die neuen Strategischen Ziele 2030 vor

12. Januar 2016. Die neuen strategischen Ziele 2030 bildeten den Schwerpunkt der Rede von Thomas Kiechle vor zahlreichen Gästen aus den verschiedensten Bereichen des öffentlichen Lebens beim Neujahrsempfang in der Schrannenhalle.

Neujahrsempfang 2016
Neujahrsempfang 2016
Die langfristigen Ziele der Stadt dürften vor dem  Hintergrund der „Herkulesaufgabe Integration“ nicht aus den Augen verloren werden, betonte der Oberbürgermeister.
Es gelte, die nachhaltige Entwicklung  auf den verschiedensten Ebenen weiter voranzutreiben. Dass sich die Stadt hier auf einem sehr guten Weg befinde, zeige die Auszeichnung mit dem mit dem renommierten Deutschen Nachhaltigkeitspreis. Kempten darf sich jetzt nachhaltigste Stadt Deutschlands in der Kategorie Städte mittlerer Größe nennen: „Mit dem Nachhaltigkeitspreis wurden im November die verschiedenen Formen der Bürgerbeteiligung ebenso gewürdigt wie viele Projekte für den sozialen Zusammenhalt oder die Anstrengungen zum Schuldenabbau. Diese  Themen finden sich auch in den strategischen Zielen der Stadt, die wir im Jahr 2015 neu ausgerichtet haben.“

Die Bläsergruppe aus Lenzfried sorgte für den musikalischen Rahmen.


„Kultur und den Tourismus in Kempten fördern“ lautet dabei das neueste der insgesamt fünf strategischen Ziele. „Wir werden noch in dieser Amtsperiode das Zumsteinhaus zu dem Kristallisationspunkt der Stadtgeschichte machen“, benannte Thomas Kiechle eine der Maßnahmen.


Im Gespräch mit verschiedenen Interviewpartnern ging der Oberbürgermeister auf aktuelle Entwicklungen in der Stadt ein. Annette Pickert, Geschäftsführerin der Firma Staehlin, stellte dabei ihr Engagement in der Lenkungsgruppe Mühlbachquartier und in der Vorstandschaft des City-Managements vor. Robert Neuner, Geschäftsführer des gleichnamigen Sporthauses zeigte sich optimistisch, was die weitere Entwicklung der nördlichen Innenstadt angeht. Landrat Anton Klotz ging als Vorsitzender des Zweckverbandes Berufliches Schulzentrum auf dessen anstehende Generalsanierung ein und machte sich für die Regionalbahn stark.     

Die ausführliche Rede von Oberbürgermeister Thomas Kiechle finden Sie hier.

 

 zurück zur Übersicht