Jahr 2016

Stadt Kempten will mit externer Hilfe den Ausstoß von Treibhausgasen reduzieren und Energiekosten weiter senken

10. März 2016. Um den Ausstoß an Treibhausgasen weiter zu verringern und die kommunalen Energiekosten entsprechend zu senken, hat die Stadt Kempten einen über vier Jahre dauernden Beratervertrag mit dem Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!) abgeschlossen.

Das Gesamtbudget bis zum 31.12.2019 beträgt 60.000 Euro und wird zu 50 Prozent aus dem bayerischen Programm „zur Förderung von Klimaschutzmaßnahmen der Kommunen und anderer Körperschaften des öffentlichen Rechts“ vom 20. 8. 2014 gefördert.

Seit über 15 Jahren hat die Arbeit des kommunalen Energiemanagements der Stadt Kempten zu erheblichen Energieeinsparungen und damit zu einem signifikanten Rückgang der Treibhausgas-Emission sowie zu entsprechenden Kosteneinsparungen geführt. Die städtische Stelle kann mit den zusätzlichen Personalressourcen von eza! weitere Verbesserungen in diesen Bereichen in die Wege leiten. Dazu zählen unter anderem:

• Die Verantwortlichen für die Gebäude sollen mit Blick auf den Energieverbrauch beraten und geschult werden.
• Der energetische Zustand der Liegenschaften wird erfasst. Im nächsten Schritt werden Vorschläge für bauliche und technische sowie das Nutzerverhalten beeinflussende  Maßnahmen ausgearbeitet. 
• Die Realisierung der Vorhaben soll fachlich begleitet werden.

 

 zurück zur Übersicht