Archiv 2012

Das Archiv der Ausstellungshighlights informiert über Ausstellungen in Kempten 2012:

Ausstellungen in der Galerie "kunstreich" des artig e. V.

Folgende Ausstellungen finden  bis Januar 2013 in der Galerie "kunstreich" des artig e.V. statt:
  • "Ich muss" - Krešimir Crash Vorich vom 31. August bis 25. September
  • "Archetypus" - Ostheimer/Koch/Rauch vom 28. September bis 23. Oktober
  • Susanne Praetorius vom 26. Oktober bis 20. November
  • "Bilder" - Eva Anderson vom 23. November bis 18. Dezember
  • "Holz+Erde" - Rodriguez-Vetter/Hiemer vom 21. Dezember bis 15. Januar 2013

mehr Informationen >

SCHNEE

Ausstellung im Allgäu-Museum:
vom 27. Oktober 2012 bis 20. Januar 2013

Öffnungszeiten:
täglich (außer montags) von 10 - 16 Uhr
Heiligabend, 1. Weihnachtsfeiertag, Silvester und Neujahr geschlossen

Ausgestellt werden Allgäuer Winterbilder und die Schneemann-Sammlung Grätz

Das Leben der Zeit

Ausstellung im Kunstgewölbe des Allgäu Museums:
vom 21. September bis 31. Dezember

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 10 - 16 Uhr

Kann nach 75 Jahren das Gefühl einer Epoche im Zeitalter moderner digitaler Medien noch differenziert zum Ausdruck gebracht werden? Dieser Frage stellt sich die Ausstellung "Das Leben der Zeit".

Hierfür erwarb Christian Hof bei Ebay zahlreiche Alltagsgegenstände, die laut Angaben der Verkäufer aus dem Jahr 1937 stammen. Sie reflektieren einen Zeitpunkt, zu dem der spätere Niedergang des Nationalsozialismus samt seiner Auswirkungen in der Bevölkerung noch gar nicht abzusehen war. Dennoch stellte das Jahr 1937 gerade für Kunst und Kultur prägende Weichen, die bis heute nachwirken.

Der Rückblick auf diesen Zeitraum wirft Fragen zur heutigen Position auf. Beeinflusst unsere Einstellung gegenüber der Vergangenheit unsere Haltung in der Gegenwart, oder umgekehrt? Betrachten wir die Fakten aus einer zeitlich objektiven Position, die allen gelebten Generationen gerecht wird?

Der Bildhauer Josef Konrad und seine Werkstatt

Ausstellung zum 50. Todestag in der Kunsthalle Kempten:
vom 1. bis 23. Dezember

Öffnungszeiten:
täglich, von 13 - 19 Uhr

 

Zu sehen sind eine Großplastik, Modelle, Werkstattzeichnungen, Krippenszenen und die schönsten Christkindlschreine des Allgäus.


Josef Konrad, geboren am 10. Mai 1891 in Reicholzried im Allgäu, machte als 14-jähriger Junge eine Lehre in Günzburg an der Donau bei Meister Hans Hirsch. Er arbeitete viele Jahre in rheinischen Werkstätten und besuchte die Kunstgewerbeschule in Köln. 1920 macht sich Josef Konrad in seinem Heimatort als Bildhauer selbstständig. Die Werke von Josef Konrad stehen in vielen Kirchen im Allgäu und weit darüber hinaus.

BBK Jahresausstellung 2012

...mit Sonderausstellung "Kollegenpreis 2012"

Ausstellung im Hofgartensaal der Residenz:
25. November bis 9. Dezember

Eröffnung am Sonntag, 25. November um 11 Uhr:
Grußwort: Dr. Karin Haslinger (Vorsitzende BBK Schwaben-Süd)
Eröffnung und Übereichung des Kollegenpreises 2012: Oberbürgermeister Dr. Ulrich Netzer
Musikalische Umrahmung: Lukas Holzinger, Marimbaphon

Den diesjährigen Kollegenpreis erhält der Bildhauer Winfried Becker aus Kempten.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag: 15 bis 18 Uhr
Sammstag & Sonntag: 12 bis 18 Uhr
Samstag, 1. Dezember (Kemptener Einkaufsnacht): 12 bis 22 Uhr

Die BBK Jahresausstellung bietet wie jedes Jahr einen Überblick über das künstlerische Schaffen der Mitglieder. Zu sehen sein werden Werke der Malerei, Grafik, Plastik, Fotografie und anderer künstlerischer Arbeitsbereiche.
Es besteht außerdem die Möglichkeit, Kunstwerke zu erwerben.

Rahmenprogramm: Samstag, 1. Dezember um 19 Uhr
Lesung mit Frau Anna Ottmann (Künstlerin und Schauspielerin):
"Morgen Kinder, wird's .......... geben!" - Besinnliches in der Vorweihnachtszeit von Erich Kästner, Bert Brecht und Co.
Anschließend besteht die Möglichkeit mit ausstellenden Künstlerinnen und Künstlern ins Gespräch zu kommen.

Das Paar

Ausstellung im Kemptener Kunstkabinett:
vom 4. November bis 2. Dezember

Öffnungszeiten:
Donnerstag, Freitag, Samstag von 16 bis 18 Uhr
Sonntag von 11 bis 16 Uhr
und nach Vereinbarung

Ausgestellt sind Werke aus der Sammlung Dr. Wilhelm Maul und zeitgenössischer Künstler

Holz aus den Bergen

Ausstellung im Alpinmuseum Kempten
1. März bis 18. November 2012
VERNISSAGE:
Mittwoch, 29. Februar, 19 Uhr (Es spielen die Alphornbläser Wiggensbach)

Holz aus den Bergen: Handwerk in Fotografien von Erika Groth-Schmachtenberger und Rainer Retzlaff
Für den alpinen Lebensraum ist Holz grundlegend, als Baumaterial, als Werkstoff, als nachwachsender Rohstoff. Der Bergwald mit Lärchen, Zirben, Eiben, Bergahorn, Tannen reicht bis in eine Höhe von 1.500 m und war lange Ausgangsbasis für viele Alltagsdinge. Mittels Trift und Flößerei wurden die Baumstämme talwärts ins Alpenvorland transportiert. Eine Vorstellung der einstigen Bedeutung des Rohstoffs Holz geben die Fotografien von bäuerlichem Holzhandwerk: Drechsler, Schreiner, Geigenbauer, Korbmacher, Küfer, Dachdecker, Schindelmacher, Pfeifenmacher und Sägewerker.

Immer mit der Kamera unterwegs war Erika Groth-Schmachtenberger (1906-1992). Die berühmte Bildberichterstatterin nahm Handarbeit und Handwerk in den Fokus und vermittelt in ihren Aufnahmen das Leben am und mit dem Berg. Ihr ganzes Interesse galt den unspektakulären Themen, dem ländlichen Alltag in all seinen Facetten. So wurde sie zu einer Chronistin der Traditionen und des vergangenen Volkslebens im Alpenraum.

Ein Schwerpunkt innerhalb der Ausstellung ist die Fotoreportage „Die Boxlers“ des Oberallgäuer Fotografen Rainer Retzlaff (*1962). Auf der Suche nach einem bemerkenswerten Thema entdeckte er Anfang der 1990er Jahre zwei alte Menschen in ihrer Sägemühle, die er über fünf Jahre besuchte und fotografierte. Die Aufnahmen sind das „Porträt eines Lebensstils“: Die beiden arbeiten, weit über 80 Jahre alt, wie sie immer gearbeitet haben, solange sie können. Die Schwarz-Weiß-Aufnahmen, die in großer Ruhe und persönlicher Nähe entstanden sind, führen eine Lebenshaltung vor Augen, die geprägt war von Arbeit, Bescheidenheit, Zusammenhalt und scheinbar unendlicher Hingabe an die gegebenen Verhältnisse.

Veranstaltungen zum Thema Holz:

  • Tage des Holzhandwerks (Osterferien 2012)
    - Mittwoch, 11. April, und Donnerstag, 12. April: Tage des Holzhandwerks
    - Samstag, 14. April: „Waldfest“ für Kinder im Museum, Tag des Holzhandwerks
    - Sonntag, 15. April, Tag des Holzhandwerks, jeweils 10-16 Uhr
  • „Tag des Baumes“
    Mittwoch, 25. April, 19 Uhr: „Waldwirtschaft im Allgäu heute“
    Vortrag von Peter Titzler, Forstdirektor am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Kempten, Eintritt frei
  • Internationaler Museumstag (20. Mai 2012)
    Sonnta,g 20. Mai 2012:  Holzhandwerker führen ihre Arbeit vor und zeigen ihre Werke. Für Kinder: Fräulein Brehms Tierleben: ursus arctos – Der Bär. Eine sinnlich-wissenschaftliche Vorstellung von freilebenden Bären. Musikalische Unterhaltung. Programm in allen Kemptener Museen. Eintritt frei.
  • Waldfest für Kinder
    Mittwoch, 3. Oktober, und Sonntag, 7. Oktober, 10-16 Uhr

 

„Im Geist der Aufklärung - 225 Jahre Freimaurer im Allgäu“

Ausstellung im Zumsteinhaus
15. April bis 28. Oktober 2012

Öffnungszeiten: 
Do. und So., 10 bis 12 und 14 bis 18 Uhr
während der Allgäuer Festwoche
(11.-19.08.2012) täglich 10 bis 18 Uhr

Veranstalter: Freimaurerloge zum Hohen Licht im Orient Kempten

Die Ausstellung „Im Geist der Aufklärung – 225 Jahre Freimaurer im Allgäu“ gibt Einblick in das Wesen und die Inhalte der Freimaurerei, zeigt einen Abriss der geschichtlichen Entwicklung der Freimaurerei und erklärt die Philosophie und Haltung der Freimaurer als ethischem Bund. Die Exponate stammen überwiegend aus dem Freimaurermuseum Bayreuth. Die Kemptener Freimaurerloge wird die Ausstellung zusätzlich um historische Belege der frühen Entwicklung der Freimaurerei im Allgäu ergänzen.

Im Dunkeln würfeln

Ausstellung im Haus der Senioren:
vom 12. Oktober bis 2. November

Öffnungszeiten:
Montag - Donnerstag: 8 - 18 Uhr
Freitag: 8 - 12 Uhr

Portraits, Bilder und Geschichten einer Demenz - Innenansichten, Außenansichten. Eine Ausstellung gestaltet vom "Haus der Senioren" in Zusammenarbeit mit der Alzheimer Gesellschaft Kempten/Oberallgäu.

Natur Aspekte

Ausstellung in der Kunsthalle Kempten:
vom 13. Oktober bis 21. Oktober

 

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Freitag:
15 - 18 Uhr
Donnerstag: 15 - 20 Uhr
Samstag & Sonntag: 13 - 18 Uhr


 

Natur Aspekte - Ästhetische Auseinandersetzungen: Ausstellung von Hans Günter Stephan

Stefan Winkler Malerei

Ausstellung im "Das kleine Kunstforum" - Hochvogelstraße 9c:
vom 14. Oktober bis 21. Oktober 2012

Öffnungszeiten:
täglich von 16 bis 18 Uhr. Der Künstler ist in dieser Zeit anwesend.

Es können Ausstellungsbesuche bis zum 18.11.2012 individuell vereinbart werden.

Stefan Winklers Malerei beschäftigt sich mit Alltäglischem, Landschaften, Häuser, Tag und Nacht, aufgefundene Bilder, die in ihrer Wirkung unaufgeregt und ohne Sensation erscheinen. Dabei sind Fotografien für ihn Vorlage zur Malerei, wobei die Realität zwar vorhanden, aber in den Hintergrund rückt, um der Malerei den Vortritt zu lassen.

100 Jahre Heinz Schubert

Ausstellung im Kemptener Kunstkabinett:
vom 30. September bis 7. Oktober

Öffnungszeiten:
sonntags 11 - 16 Uhr
wochentags 16 - 19 Uhr

Die Ausstellung zeigt Werke des 2001 im Alter von 89 Jahren in Kempten gestorbenen Künstlers Heinz Schubert. Er schuf zahlreiche Kunstwerke, von denen auch viele ausgezeichnet wurden.

Neben etwa 170 Buchgestaltungen sind wahrscheinlich tausende Bilder in unterschiedlichen Techniken entstanden. Mit der Technik der Zinkhochätzung, beispielsweise, schuf er mit dem schwäbischen Heimatpfleger Alfred Weitnauer die Allgäu-Chronik (3 Bände, 1969, 1970, 1971).

Schubert wurde 1954 zum ehrenamtlichen Vorsitzenden des von ihm begründeten Berufsverbandes Bildender Künstler gewählt - ein Amt, das er 25 Jahre innehatte.

Heimatbilder von Marion Bracciali (1947 - 2008)

Ausstellung im Hofgartensaal:
22. September bis 7. Oktober 2012

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag: 15 - 19 Uhr
Samstag/Sonntag: 13 - 18 Uhr

In ihrer bildnerischen Arbeit hatten regionale Themen einen besonderen Stellenwert. Schwerpunkte ihrer zeitgenössischen Heimatbilder stellten unter anderem die Allgäuer Landschaft, Kühe, Barock in Schwaben und Bauerngärten dar. Die Ausstellung vermittelt hierzu einen repräsentativen Überblick: Arbeiten aus zwei Jahrzenten in Malerei und Grafik.

Kunst/Stoff/Plastik

Ausstellung in der Kunsthalle Kempten:
vom 29. September bis 7. Oktober
Öffentliche Vernissage am 28. September um 19 Uhr

Öffnungszeiten:
täglich von 11 - 19 Uhr

Aus welchem Stoff ist Kunst?  Um diese Frage drehte sich das aktuelle Projekt der Allgäuer Künstlergruppe K-art-on, unter Einbeziehung aller künstlerischer Genres.
Facettenreiche  Ansichten veränderter Alltagsgegenstände, Abstraktionen, Aspekte der Konsumgesellschaft, Umweltkriterien, Materialverbindungen, der Dialog zwischen Leinwand und Stofflichem, etc., orientieren sich am Thema. Auch der direkte Bezug des Kunststoff, als Elastomere in seiner eigentlichen Form, wird nicht ausgespart.

Die Künstler führen persönlich durch die Ausstellung.
Zum Abschluss der Ausstellung sind alle Künstler am Sonntag 7. Oktober ab 16:00 Uhr anwesend.

Mehr Informationen >

63. Kunstausstellung im Rahmen der Allgäuer Festwoche

Ausstellung im Hofgartensaal der Residenz:
vom 11. August bis 9. September

Öffnungszeiten:
täglich von 10 bis 18 Uhr



 

 

Die Ausstellug umfasst 87 Werke von 67 Künstlern, die vorab von der Jury ausgewählt wurden. Darunter die diesjährigen Preisträger-Arbeiten:

Kunstpreis der Stadt Kempten (Allgäu)
"Stand by animals" und "Verblassen" von Silvia Jung Wiesenmayer

Thomas-Dachser-Gedenkpreis
"Dem Ziel entgegen" von Matthias Buchenberg

Förderpreis der Dr.-Rudolph-Zorn-Stiftung
"Glück" von Corinna Theuring

Das Geheimnis der Farben

Mitmach-Ausstellung im Börsensaal:
1. Juli - 26. August 2012

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag: 10 - 16 Uhr
Samstag & Sonntag: 10 - 17 Uhr

Es ist wieder soweit! Unter dem Motto „Anfassen und Mitmachen erwünscht“ öffnet am 1. Juli 2012 eine neue Ausstellung für Kinder im Allgäu-Museum seine Türen. Ähnlich wie beim „Mathematikum“ 2011 ist die Ausstellung für Schulklassen geplant. An den Wochenenden und im Ferienprogramm sind die Mitmachstationen dann für Kinder und für die Familien geöffnet. Diesmal gilt es, den Geheimnissen der Farben auf den Grund zu gehen. Die Pädagogin Wiebke Groß und die Künstlerin Flora Fassnacht haben die Ausstellung konzipiert und laden auf vielfältige Weise ein, neue Erfahrungen mit den Farben zu sammeln, und zwar mit allen Sinnen! Rot fühlen, Blau schmecken, Grün riechen - von Kopf bis Fuß in eine Farbe kleiden, Farbgeschichten erfinden und spielen, mit farbigen Schatten tanzen, mit Farben experimentieren, Naturfarben selber herstellen, all das und vieles mehr gilt es zu entdecken. Sie lassen die Kinder die Farben in ihrer Bedeutung auf vielfältige Weise erleben, spüren und genießen. Mit Farben malen, spielen, Farben in Kunstwerken suchen und Antwort finden auf wichtige Fragen wie „wo sind die Farben eigentlich in der Nacht?“
Am Sonntag, 1. Juli, 11 Uhr, wird die Ausstellung durch viele Kinder, die Veranstalterinnen und die Kulturbeauftragte des Stadtrates Hildegard Greiter eröffnet. Zu diesem öffentlichen „Fest der Farben“ mit farbigem Tanz, Geschichten, bunten Cocktails und vielem mehr sind alle eingeladen.

Die Ausstellung ist ausgedacht für Kinder ab 5 Jahren, Schulklassen und Familien. In den Sommerferien gibt es ein umfassendes Ferienprogramm. Anmeldung für Gruppen und Schulklassen und weitere Informationen unter Tel. 0 83 74/5 80 71 98.

Sonja Hüning Malerei

Ausstellung in der Kunsthalle:
21. Juli bis 29. Juli


Öffnungszeiten:
Samstag und Sonntag: 11 - 16 Uhr
Montag bis Freitag: 13 - 18 Uhr


Sonja Hüning ist gebürtige Berlinerin und lebt seit 1970 im Allgäu.


 

Ihre Werke umfassen Welten der Abstraktion und der Gegenständlichkeit.
Für sie ist die stilistische Vielfalt kein Widerspruch.

In dieser Ausstellung zeigt sie wie man die Gratwanderung zwischen Abstraktem und Gegenständlichem bewältigt. Sie jongliert mit Sujets und Genres wie es ihr in den Sinn kommt. Ihre Arbeiten zeichnen sich gleichermaßen durch hohe Expressivität und durch subtile Detailarbeit aus. Sie schafft Stimmungen, Spannungen und inszenierte Farbkompositionen, die es in der Ausstellung zu entdecken gilt.

Die Allgäuer Künstlerin beherrscht die unterschiedlichen Techniken: von raffinierten Mischtechniken, dem Einsatz von Offset- und Acrylfarben bis hin zur lasierenden Ölmalerei.
Offsetfarben, die für gewöhnlich nur zum Drucken verwendet werden, verleihen den Werken eine besondere Brillianz (beispielsweise in ihrem Werk Paso Doble).

Ihr Credo:
Ich erhebe einen einzigen Anspruch an meine Arbeiten -
sie müssen einen zweiten Blick wert sein.    

Toni Lill: "Jazz'n Flowers"

Ausstellung im Haus der Senioren
21. Juni bis 8. August 2012

Öffnungszeiten:
Montag - Donnerstag: 8 - 18 Uhr
Freitag: 8 - 12 Uhr

Als Musiker, als Posaunist und Sänger, ist er bekannt: Toni Lill wirkt in Kempten in verschiedenen Jazzbands mit, der SeniorenHausBand, der B-Flat-Jazzband oder bei den Happy Mountain Stompers, mit denen er kürzlich das 35-jährige Jubliäum feierte. Nun stellt Toni Lill im Haus der Senioren mit seiner Malerei seine zweite Leidenschaft vor - passenderweise unter dem Titel "Jazz'n Flowers". Schließlich haben auch seine Aquarelle und Acrylbilder mit dem Jazz zu tun.

Zur Vernissage am Mittwoch, 20. Juni, um 18 Uhr, spielt er selbst mit einer Band.

Mehr zum Haus der Senioren > 

   

Quellen der Kunst

Ausstellung der Teilnehmer/-innen am Projekt "Offene Ateliers im Allgäu"
des Berufsverbandes Bildender Künstler Schwaben-Süd e.V.
23. Juni bis 1. Juli 2012 in der Kunsthalle
  
Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Freitag von 15 - 18 Uhr
Donnerstag von 15 - 20 Uhr
Samstag und Sonntag von 12 - 18 Uhr

weitere Informationen unter www.kunst-aus-schwaben.de

Kunst im Hofgartensaal

Ausstellung "raumzeit"
vom 09. - 18. März 2012
im Hofgartensaal der Residenz
Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr. 15 - 18 Uhr, Do 15 - 20 Uhr und Sa - So 12 - 18 Uhr
Eröffnung: Freitag, 09. März 2012 um 19:00 Uhr - öffentlich -

Für das Ausstellungskonzept "raumzeit" haben sich vier KünstlerInnen aus Schwaben zusammengefunden, die trotz unterschiedlicher Arbeitsmaterialien ein strenger konzeptioneller Ansatz verbindet. Diese künstlerische Basis hat Elisabeth Bader, Christian Hof, Wolfgang Mennel und Bernd Rummert dazu inspiriert, ihre Werke als gemeinsames Vokabular zu betrachten und einzusetzen.


weitere Informationen